Bringen Bookmarks der eigenen Webseite oder Blog überhaupt was?

BookmarksImmer mehr Bookmarkdienste werben mit mehr Besuchern auf der eigenen Webseite. Aber bringen Bookmarkdienste eigentlich was? Ich sage hierzu ganz klar Jein. Hmm aber warum eigentlich? Um das näher zu erklären muss man erst einmal wissen was Bookmarks überhaupt sind. Wörtlich übersetzt heißt Bookmark – Lesezeichen. Im Grunde sind Bookmarkdienste also nichts anderes als die „Lesezeichen“ Funktion eines jeden gängigen Browser. Egal ob man nun mit Firefox, Opera, Chrome oder dem altgedienten (und eingestaubten) Internet Explorer von Microsoft ins Internet geht, jeder dieser Browser bietet einem die Möglichkeiten die für sich wichtigen Webseiten zu bookmarken, also dem Browser eine dazugehöriges Lesezeichen zu setzen. Nutzen viele und ist auch an sich ein sehr nützliches Browser-Tool. Aber wozu nun Online Bookmarkdienste? Die Antwort hierzu ist relativ einfach: Die Bookmarks, also Lesezeichen am heimischen PC hat man nicht überall parat. Wenn man nun an einem anderen PC, egal wo in der Welt, online geht kann man seine Lesezeichen bei Online Bookmarkdiensten, jederzeit abrufen. Das ist, meiner Meinung nach der wirklich einzige und plausible Grund für Online Bookmarkdienste. Gut, bei vielen ist auch die Darstellungs- und Sortiermöglichkeit besser als bei den Browser Bookmarks, aber in erster Linie geht es darum seine Online Favoriten überall auf der Welt abrufen zu können. Besonders unter dem Aspekt das immer mehr mit Ihren Handys oder PDA´s das Internet nutzen. Und wer will schon am Strand von Rimini auf seine „favorite Websites“ verzichten.

Fakt ist: Bookmarks bringen Traffic aber keinen PR

Jetzt aber die entscheidende Frage ob der Eintrag seiner eigenen Webseite oder von eigenen Blogartikeln in den verschiedenen Bookmarkdiensten überhaupt was bringt. Dazu kam von mir ja zu Anfangs ein klares Jein. Jein setzt sich bekanntlich aus Ja und Nein zusammen. Ein Ja gibt es von mir weil es in jedem Fall Besucher auf der eigenen Webseite oder dem Blog bringen kann. Vor allem bei Blogs in denen man regelmäßig Artikel schreibt und diese „bookmarkt“ kann es auf lange Sicht gesehen sehr viele Besucher, also Traffic, bringen. Deshalb tragen erfahrene Blogger alle Ihre Artikel in den gängigen Bookmarkdiensten regelmäßig ein. Mein Nein in Jein steht dafür das es überhaupt keine SEO Aspekt besitzt sich in Bookmarkdiensten einzutragen. Da alle großen Bookmarkanbieten ihre ausgehenden Links auf „nofollow“ gesetzt haben vererben die auch nicht den heiß begehrten PageRank. Also aus rein technischer Sicht bringt das fleißige Eintragen in Bookmarkdiensten nichts. Aber letztlich kann es massig Besucher bringen was ja auch nicht zu verachten ist. Man muss nur wissen was man diesen Besuchern dann auf seiner Webseite oder Blog zu bieten hat. Wer das weiß kann dies sehr gut monetarisieren (=vermarkten), oder sich einfach nur darüber freuen das so viele Besucher kommen. Die bekanntesten Bookmarkdienste sind:

  • Mister Wong
  • Linkarena
  • delicious (englisch)
  • Favoriten
  • Linksilo
  • OneView

Die Direktlinks zu diesen Bookmarkdiensten findet ihr links im „Networking“-Kasten dieses Blogs. Achja, natürlich könnt Ihr da gleich diese Seite bookmarken wenn Sie euch gefallen hat. Würde mich natürlich sehr freun 😉 Alles in allem rate ich eifrigen Bloggern zum bookmarken in mehreren Diensten. Bringt nämlich tatsächlich mehr Traffic und das ist unterm Strick wichtiger als ein guter PR !

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] jeder moderne Browser diese Funktion auch, jedoch wird diese Funktion mehr und mehr von den großen Bookmark Diensten verdrängt. Dies hat zum einen den Grund das man je nach Bookmarkanbieter viel mehr Funktionen hat […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.