Das etwas andere Werbemittel: Zufriedene Mitarbeiter

Viele Unternehmen investieren große Summen in verschiedene Werbemittel. Schließlich geht es darum, auf seine Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen und so potenzielle Kunden anzulocken. Eine etwas andere Art für die eigene Firma zu werben ist es, seine Mitarbeiter so vom eigenen Konzept und den Arbeitsbedingungen zu überzeugen, dass diese von allein in ihren Freundes- und Bekanntenkreisen davon erzählen. Dies ist auf verschiedenem Wege möglich.

Zum Beispiel trägt eine umfassende Büroausstattung, zu der unter anderem Flipcharts gehören, welche auf https://www.alu-prospektstaender.de/ erhältlich sind, erheblich zur Zufriedenheit der Mitarbeiter bei. Schließlich möchte niemand gerne den Großteil des Tages an mangelhaft ausgestatteten Arbeitsplätzen tätig sein und sich darüber ärgern müssen. Ein gewisser Komfort darf daher gerne geboten sein. Weiterhin könnte man die Arbeitsbedingungen mitarbeiterfreundlich gestalten, z.B. Gleitzeit einführen oder gar Vertrauensarbeitszeit, sodass sowohl Flexibilität als auch Wertschätzung vermittelt wird.  Auch gewisse Teambuilding-Maßnahmen wie ein Betriebsfest oder ein Betriebsausflug wirken sich positiv auf das Betriebsklima aus. Was hier möglich ist, hängt natürlich unter anderem von der Größe des Unternehmens ab, aber vor allem auch vom Wohlwollen des Chefs.

Zufriedene Mitarbeiter

Zufriedene Mitarbeiter zahlen sich doppelt aus

Solche Maßnahmen erfordern natürlich gewisse Investitionen, welche zwar ins Geld gehen, sich aber trotzdem quasi doppelt auszahlen: Einerseits sind Mitarbeiter zufriedener und arbeiten somit motivierter sowie effizienter und andererseits wirken sie als eine Art indirektes Werbemittel. Mit ihren sozialen Kontakten werden sie ganz selbstverständlich auch über ihre Arbeitsstellen reden und aufgrund ihrer großen Zufriedenheit hiermit mit guten Konnotationen über das Unternehmen berichten. So wird das Image des Unternehmens gepflegt und die positive Außenwirkung gefördert. Wer schon einmal etwas Positives über den Arbeitgeber eines Bekannten gehört hat, der denkt vielleicht auch in einer Kaufentscheidung an dieses Unternehmen. Dass ein Unternehmen in Bezug auf Mitarbeiterzufriedenheit eine weiße Weste braucht, ist klar. Denn wenn allgemein bekannt ist, dass ein Chef seine Angestellten nicht gut behandelt, dann wird sich dies automatisch negativ auf den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens aus.

Schließlich achten Kunden heutzutage stark darauf, wo man etwas kauft, und dies hängt auch davon ab, ob man Positives oder Negatives über ein Betriebsklima hört. Daher sollten Unternehmen größten Wert auf das Wohlgefallen des Personals legen. Diesbezügliche Investitionen werden sich langfristig auf jeden Fall auszahlen, denn zufriedene Mitarbeiter betreiben ganz von allein hervorragende, authentische Mund-zu-Mund-Propaganda, die man mit keinem konventionellen Werbemittel so einfach erreichen kann. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, den einen oder anderen Euro für die Zufriedenheit der Mitarbeiter in die Hand zu nehmen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.