Facebook-Apps: Gewusst wie!

Facebook AppsDie sozialen Medien sind in der heutigen Welt so wichtig geworden, dass es sogar Menschen gibt, die darauf gar nicht mehr verzichten können. Die sollen jetzt und hier aber nicht das Thema sein. Vielmehr wird es um den Social-Media-Auftritt von Unternehmen gehen, auf den sich die Agentur app-arena spezialisiert hat.

Der falsche Weg

„Wir machen dann jetzt auch mal ein bisschen Facebook.“ Dieser und ähnlich klingende Sätze tauchen in Unternehmen immer wieder auf. Man nimmt an, dass der Auftritt in den sozialen Medien zwar wichtig, aber eben auch nicht weiter aufwendig zu realisieren ist. Doch das ist ein Irrtum, der folgenschwer sein kann. Ein Auftritt bei Facebook muss erst einmal genau geplant werden. Schon im Vorfeld gibt es einiges zu tun. Dann – und das ist noch viel wichtiger – muss er gepflegt werden, regelmäßig mit neuen Inhalten bestückt und immer wieder aufs Neue interessant gemacht werden. Auch die Kommunikation ist bedeutsam. Wer etwas in seinem Firmennamen postet, muss damit rechnen (und das ist ja auch Sinn der Sache), dass die Nutzer darauf reagieren. Beispielsweise indem sie Fragen stellen, Anregungen geben oder auch Kritik üben. Wer darauf nicht eingeht oder falsch reagiert, kann innerhalb kürzester Zeit mächtig Ärger, im schlimmsten Fall sogar einen – jetzt kommt das böse Wort! – Flashmob am Hals haben.

Aber genug der düsteren Bilder. Wenn man die Facebook-Betreuung in professionelle Hände gibt, wird in der Regel nichts passen – außer dass die Zahl der Fans wächst und die Umsätze sich steigern lassen.

Facebook-Apps machen Laune

Facebook-Apps gibt es noch nicht lange. Dafür aber schon in großer Zahl, und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Die Agentur app-arena weiß, wie man einen professionellen Facebook-Auftritt aufbauen muss und dass Facebook-Apps bei den Usern äußerst beliebt sind. Es wäre daher beinahe sträflich, darauf zu verzichten.

Fotowettbewerbe: Höchst beliebt

Fotos? Das war früher etwas nur für Profis. Dann kamen die ersten Polaroid-Kameras auf den Markt und das „Knipsen“ wurde deutlich einfacher. Heute kann fast jeder gute Bilder machen und sich gleich danach am Bildschirm ansehen. Auch weil das Fotografieren so einfach geworden ist, bietet sich für Unternehmen ein Fotowettbewerb auf Facebook an. User springen in der Regel sofort auf solche Wettbewerbe an, weil es so leicht ist, Fotos zu machen und diese hochzuladen, wenn es die passende App dazu gibt.

Ja, ist denn schon Weihnachten?

Mit diesem Spruch hat Franz Beckenbauer wohl Geschichte geschrieben. Und in der Tat, Weihnachten ist scheinbar noch weit entfernt. Allerdings nur auf den ersten Blick. Schließlich ist der September fast vorbei, es sind also grade einmal etwas mehr als drei Monate und der Weihnachtmann steht wieder vor der Tür. Der Facebook-Adventskalender bietet sich als Marketingmaßnahme in zweierlei Hinsicht bestens an. Zum einen lieben es die Nutzer von Facebook, wenn passend zum Anlass Unternehmen die entsprechende Stimmung verbreiten. Doch der Facebook-Adventskalender hat noch einen zweiten Vorteil. Er bindet die User ans Unternehmen. So gesehen haben kleine Kinder und Erwachsene eine Gemeinsamkeit: Beide lieben Überraschungen, und wenn 24 Tage lang jeden Tag eine neue wartet, macht das die Sache noch viel spannender.

Profis durch und durch

Die Macher der app-arena verstehen ihr Geschäft. Sie sind wahre Spezialisten in Sachen Apps und wissen, worauf man bei einem Facebook-Auftritt achten muss. Die Social-Media-Betreuung selbst zu übernehmen, kann durchaus erfolgreich sein. Man muss aber wissen, dass das viel Arbeit bedeutet und zahlreiche „Fallen“ lauern, in die man keineswegs tappen darf. Wer auf Nummer sicher gehen will, verlässt sich doch besser auf Profis, die genau wissen, an welchen Schrauben gedreht werden muss. Ein weiterer Vorteil dabei: Jeder konzentriert sich auf das, was er am besten kann. Und kümmert sich um den Erfolg des Unternehmens. Mit spannenden Facebook-Apps.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.