Bandenwerbung ist effektiv

Werbebande zur BandenwerbungDie Brust eines Fußballspielers ist viel wert. Denn große Unternehmen greifen tief ins Portemonnaie, um auf ihr Werbung zu platzieren. Jeder Verein in der Fußball Bundesliga, aber auch in nahezu allen anderen Sportarten ist gern bereit, für die Trikotwerbung zuweilen Unmengen an Geld auszugeben. Im Grunde liegt das auch nahe, denn der Spieler ist schließlich der Blickfang des Publikums, also muss dort positionierte Werbung eine schon fast wunderbringende Wirkung haben. Tatsächlich aber haben Untersuchungen gezeigt, dass es ein wirksameres Mittel gibt, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu bekommen. Die Rede ist von der Bandenwerbung. Diese Tatsache mag überraschen, sie ist jedoch messbar und nachgewiesen.

Bandenwerbung versus Trikotwerbung

Man kann der Sportler regelrecht auseinandernehmen und wieder neu zusammensetzen, wenn man beurteilen will, wie Trikotwerbung oder Bandenwerbung wirkt. Dabei wird vom Rezeptionsmuster der Kontakthäufigkeit gesprochen. Was sich anhört wie der klägliche Versuch eines Singles, beim anderen Geschlecht gut anzukommen, meint jedoch etwas anderes. Mit der Kontakthäufigkeit ist die Wahrnehmung des Zuschauers gemeint, genauer: Was sieht er, wenn er den Sportler ansieht, nur den Sportler oder auch die Werbung auf seinem Trikot? Jeder Zuschauer ist anders, und jeder Sportler sowieso. Es gibt wortgewandte Sportler, an deren Lippen der Zuschauer regelrecht klebt. Und es gibt die weniger eloquenten, die durch Stottern oder Zögern schnell dazu beitragen, dass die Aufmerksamkeit des Zuhörers sich anderen Dingen zuwendet. Die Untersuchungen ergeben einen Mittelwert. Und der fördert Erstaunliches zutage.

Die Bandenwerbung liegt vorn

Die Kontakthäufigkeit richtet sich nach dem Ausgangspunkt von einer Minute. Gemessen wird die Dauer, die der Zuschauer sich der Werbung widmet. Dabei fällt auf, was für eine unfassbare Wirkung Werbung hat und dass sie nur wenig Zeit braucht, um sich im Kopf des Zuschauers einzunisten. Trikotwerbung wird im Durchschnitt pro Minute vom Betrachter gerade einmal 0,5 Sekunden fokussiert wahrgenommen. Fokussiert bedeutet also, dass er seinen Blick ganz gezielt auf die Werbung auf der Textilie richtet. Man muss natürlich einen ganz wichtigen Faktor mit einbeziehen. Das nicht-fokussierte Betrachten wirkt ebenfalls auf den Zuschauer. Oft ist es ja die unterschwellige Werbung, die gar nicht bewusst wahrgenommen wird, die zusätzliche (oder sogar die hauptsächliche) Wirkung erzielt. Aufräumen muss man in jedem Fall mit der Annahme, Trikotwerbung wäre effektiver als Bandenwerbung, denn da Gegenteil ist der Fall. Die gleichen Untersuchungen haben nämlich ergeben, dass die Fokussierung auf der Bandenwerbung im Schnitt 0,6 Sekunden pro Minute anhält.

Höherer Werbeeffekt durch Bandenwerbung

Die beschriebene Untersuchung liegt schon eine Weile zurück, trotzdem zeigen die Ergebnisse, dass es nach wie vor eine kluge Wahl ist, sich für Bandenwerbung zu entscheiden. Zumal wichtige Faktoren bei der Untersuchung gar keine Rolle gespielt haben. So unterliegt auch die Bandenwerbung einem stetigen Wandel der Zeit. In früheren Zeiten war Bandenwerbung etwas, das schon deshalb nur bedingt Aufmerksamkeit erzeugte, weil die Schriften und grafischen Möglichkeiten nicht viel hergaben. Das hat sich in ganz erheblichem Maße geändert. Sowohl die Materialien als auch viele unterschiedliche Druckverfahren haben im Laufe der Zeit dazu beigetragen, dass Bandenwerbung immer stärker in den Fokus der Zuschauer rückt. Leuchtende Farben wirken einfach anders als zurückhaltende, dynamische Grafiken erzielen mehr Wirkung als schlichte Botschaften aus einfachen Buchstaben. Auch deswegen ist Bandenwerbung nach wie vor ein gern angewendetes Werbemittel.

„Tanzende“ Bandenwerbung

Die rotierende Bandenwerbung ist ein Segen. Sowohl für die Werbetreibenden als auch für die Vereine. Durch sie ist es möglich, mehrere Firmen gleichzeitig im Stadion anwesend sein zu lassen. In einem bestimmten Abstand rotiert die Bandenwerbung, der nächste Werbeträger kommt „angetanzt“. Auch die Wirkung dieser Form der Bandenwerbung wurde untersucht. Und das Ergebnis überrascht kaum. Deutlich mehr Aufmerksamkeit als die Trikotwerbung oder die unbewegliche Bandenwerbung erzielt die rotierende Form dieser Werbung. Der Mensch ist nun einmal ein visuelles Wesen, und wenn sich in seinem Blickfeld etwas bewegt, weckt es seine Aufmerksamkeit. So gesehen hat die „tanzende“ Bandenwerbung zu einem neuen Schub geführt und ist ein weiterer eindrucksvoller Beleg dafür, dass Werbung wirkt. Und Bandenwerbung erst recht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.