Marketing-Mix im Zeitalter 2.0

Immer mehr Unternehmen verändern aufgrund veränderter Bedingungen ihr Marketing. Man lässt sich durch die Chancen des Internets aber nicht beirren und setzt weiterhin auf einen dualen Marketing-Mix, der neben den traditionellen Marketing Maßnahmen auch Methoden des sozialen Marketings im Online Verkehr benutzen. Interessant ist in diesem Zusammenhang der Umstand, dass auch bereits totgesagte Marketingmethoden in Form des Direkt Marketings wieder zum Leben erweckt werden.

Die gute alte Schriftform hat also wieder Bestand und zeigt, dass traditionelle Werte aus Kundensicht wieder im Kommen sind. Man lässt zum Beispiel wieder Postkarten drucken, um Kunden über bevorstehende Events zu informieren. Dies Events dienen dazu, sich über Events zu informieren und können als nachhaltige Strategie in Form einer Nagelprobe verstanden werden. Das Marketing in traditioneller Form ist als begleitende Maßnahme zu sehen, denn das soziale Online Marketing hat einen festen Platz im Marketing Mix der meisten Unternehmen eingenommen. Wenn man sich branchenweit umsieht, dann kann man davon ausgehen, dass die Aufteilung zur Hälfte im Bereich des Social Media Marketings liegt und die zweite Hälfte durch das traditionelle Marketing bestimmt wird.

Direkt Marketing ist wieder „in“

In Zeiten, wo Internet noch ein Fremdwort war, wurden massenweise Postwurfsendungen an die Zielpersonen verschickt, um zum Beispiel über ein neues Produkt mehr zu erfahren oder über ein bevorstehendes Event zu informieren. Lange Zeit hindurch haben Unternehmen überhaupt keine solcher Postwurfsendungen unternommen. Die Gründe für diese Entwicklung waren sehr vielfältiger Natur. Einerseits ist eine Postwurfsendung an 1000e Adressaten mit enormen Kosten verbunden, andererseits bestimmt sich der Adressatenkreis nach der Region, was bei einer weiteren Distanz zum Absenderort ebenso enorme Kosten verursachen kann.

Zu erwartende Entwicklung in der Zukunft

Man hat also eine Zeit lang zur Gänze auf diese Art von Werbemaßnahmen verzichtet und ist auf das alternative Medium des E-Mails umgestiegen. Heute werden zwar ebenso aus Kosten- und Effizienzgründen keine vergleichbaren Sendungen mehr verschickt, die gute alte Postkarte ist aber weiterhin ein sehr gern gesehenes Kommunikationsmittel. Man setzt sie jedoch sehr gezielt ein, um den Empfänger über bestimmte Entwicklungen zu informieren. Wenn man in die Zukunft blicken möchte, dann gesellt sich dazu ein komisches Omen. Einerseits wird noch immer die Postwurfsendung verschworen, allerdings gibt es auch Hoffnungsträger, die einen neuen positiven Trend vorhersagen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.