Werbung – eindringliche Botschaften im Handel

In vielen Bereichen des Alltags werden Verbraucher mit Werbung konfrontiert, sei es in der Zeitung, auf Plakaten oder in den Medien. Ohne Werbung lässt sich nichts verkaufen, deshalb laufen täglich unzählige Werbespots und andere Aktionen, die um die Aufmerksamkeit der Verbraucher wetteifern. Werbemittel sind tatsächlich wahrnehmbare Formen einer Werbebotschaft, die von Fachleuten aus einer Idee in Materie umgesetzt wurde.
Je mehr Produkte beworben werden, desto auffallender sollte die Werbung gestaltet sein, damit sie aus der großen Masse heraussticht. Genau deshalb wird sie von den meisten Verbrauchern als aggressiv empfunden. Nicht nur zu Hause im Fernsehen oder im Internet, auch beim täglichen Einkauf werben Firmen um ihre Produkte. Der stationäre Einzelhandel nutzt eine Vielzahl an Werbebotschaften, die in Form von Einzel- und Mengenwerbung übertragen werden.

Zu den traditionellen Werbeträgern zählen:

• Anzeigen in Zeitungen, Zeitschriften und Anzeigenblättern
• Flyer, Prospekte und Kataloge
• Werbespots in Radio und Fernsehen
• Präsentationen und Werbekampagnen

Werbung ist der Motor der Marktwirtschaft

Diejenigen, die etwas verkaufen möchten und diejenigen, die das zum Kunden transportieren behaupten, dass Werbung als ein Motor der Marktwirtschaft angesehen werden muss. Durch Werbung werden die Preise reguliert, denn wo keine Konkurrenz, kann auch kein günstiger Preis entstehen. Außerdem wird durch Werbung für eine stete Produktverbesserung gesorgt, denn die Konkurrenz könnte ja etwas Besseres anzubieten haben. Außerdem informiert Werbung den Verbraucher und sagt ihm, was der Markt anbietet. Werbung ist also ebenso für die Transparenz auf dem Markt wie für informierte Verbraucher zuständig, die durch sie ein höheres Potenzial an Entscheidungskraft bekommt.
Andererseits muss Werbung auch als ein Gradmesser angesehen werden, der anzeigt, wie gut oder wie schlecht die Wirtschaftslage in einem Land ist. Wenn die Unternehmen keinen Umsatz machen, können sie nicht in Werbung investieren und verkaufen dann erst recht zu wenig. Das war zu Beginn des neuen Jahrtausends der Fall, die Folge waren Entlassungen und Einstellungsstopps in der Werbebranche. Werbung ist also auch aus dieser Sicht heraus ein Teil der Marktwirtschaft, von ihrem Erfolg sind viele andere Branchen abhängig.

Werbung im Alltag

Kunden werden im Alltag auf vielfältige Weise von Werbung begleitet. Ein Blick in die Tageszeitung oder in das Internet wird von Werbung begleitet und der Briefkasten ist voll von Werbezeitschriften oder Prospekten. Durch sie weiß der Verbraucher, wo es günstige Angebote gibt, die er bei seinem nächsten Einkauf nutzen kann. Spätestens beim Betreten eines Geschäftes wird Werbung in einer besonderen Form genutzt: das Promotion Display. Es steht in allen Läden, ob Lebensmittel, Drogeriemarkt oder Autozubehör.
Das Display ist eine Werbemaßnahme, um Waren in den Mittelpunkt zu rücken. Das trifft für Neuheiten ebenso wie für Sonderangebote zu und ist eine Verkaufsfläche, die zusätzlich zum normalen Regalbestand eingerichtet wird. Displays können auf den Theken von Wurst- oder Käseabteilungen aufgestellt werden, sie sind aber ebenso in Parfümerien und vielen anderen Branchen zu finden. Im Supermarkt stehen Bodendisplays gerne mitten in der Laufzone, so fallen sie den Kunden auf und sorgen dafür, dass die darauf angebotene Ware gekauft wird.
Damit sie tatsächlich bemerkt werden, werden sie meistens in auffallenden Farben hergestellt. Sie passen von der Gestaltung perfekt zum Produkt und haben nicht nur den Produktnamen, sondern auch Logo und Werbespruch aufgedruckt bekommen. Aus Pappe oder Karton werden sie nur für einen kurzen Zeitraum eingesetzt, aus anderen Materialien, wie Holz, Metall oder Kunststoff sind sie für die dauerhafte Verwendung gedacht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.