Visitenkarte 2.0 – Webseite oder Visitenkarte?

visitenkarte kontra WebseiteDie Frage ist nicht: Webseite oder Visitenkarte. Es kann nur heißen: Webseite und Visitenkarte. Jede Firma, jedes Unternehmen, jeder Freiberufler oder Selbstständige, der den persönlichen Kontakt mit Menschen hat, wird bestätigen, dass die Visitenkarten ein wesentlicher Faktor ist, um Kundenpflege zu betreiben und mit neuen Kunden eine Beziehung aufzubauen.

Wenn die moderne Kommunikation an ihre Grenzen stößt

Das Internet trägt zu einer enormen Vereinfachung von Arbeitsprozessen bei. Und auch der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen wird durch die modernen Möglichkeiten der Kommunikation erleichtert, davon profitieren alle. „Ich schick’s Ihnen eben per Mail“ ist zu einem geflügelten Satz geworden und wird ganz selbstverständlich angewendet, um die Wege zu erleichtern und den Austausch von Informationen besser zu gestalten. Doch es gibt immer auch einen Punkt, da ist der persönliche Kontakt das Wichtigste. Viele Arbeitswege können über moderne Kommunikation abgewickelt werden, viele Fragen können online geklärt werden. Doch irgendwann wird der elektronische Weg zum Umweg, man muss sich gegenüberstehen, um zu besprechen, was besprochen werden muss. Und in diesem Moment ist die Visitenkarte wichtiger als alle technischen Errungenschaften zusammen. Sie wird überreicht. Persönlich. Nach dem Handschlag und der Begrüßung. Und sie ist für den ersten Eindruck von zentraler Bedeutung. Dabei ist das, was die Visitenkarte im wesentlichen auszeichnet, ein im Grunde ganz simpler Punkt: Man kann sie anfassen.
Gerade im Zeitalter des Internets ist genau das etwas Besonderes. Eine Visitenkarte spürt man, man betastet sie, dreht sie und fühlt, wie ihre Oberfläche beschaffen ist. Allein aus diesem Grund wird sie auch in Zukunft ihren festen Platz in jedem Unternehmen haben.

Bequem und personalisiert

Vielleicht kennen Sie das auch. Manchmal ist es einfacher, einfach mal eben die Telefonnummer, die man braucht, aus dem Portemonnaie zu ziehen statt erst den Rechner hochzufahren und den Ordner zu öffnen, den man für seinen Kontakt angelegt hat. Visitenkarten lassen sich einfach und bequem in der Geldbörse, Jackentasche oder einer Schublade im Schreibtisch deponieren. Und genau so schnell kann man auf sie zugreifen.
Zudem lässt sich Ihre Visitenkarte optimal an die äußeren Umstände anpassen. Nicht nur durch die Vielzahl an verschiedenen Druckverfahren lassen sich Visitenkarten schnell, günstig und mit eindrucksvoller Perfektion herstellen. Auch die Auswahl an Motiven und Gestaltungsmöglichkeiten lässt keine Wünsche offen. Wenn Sie hochwertige Dienstleistungen anbieten, wählen Sie selbstverständlich eine andere Visitenkarte als wenn Sie im küsntlerischen Bereich tätig sind. Doch wie Ihre Visitenkarte auch aussehen mag. Sie können ihr Ihren ganz persönlichen Stempel aufdrücken und so bei Ihren Kunden durch Individualität Eindruck machen.

Layout und Material der Visitenkarten

Eine Visitenkarte sollte nicht überladen sein. Schließlich ist sie recht klein. Das Layout sollte so angeordnet sein, dass verschiedene Bereiche klar voneinander abgegrenzt sind. Ihr Name sowie die wichtigsten Kontaktdaten gehören natürlich auf die Visitenkarte, möglicherweise auch Ihr Logo. Die Schrift sollte nicht zu klein sein, größer als Schriftgröße 20 wirkt jedoch unansehnlich. Üblicherweise sind Visitenkarten im Querformat gehalten. Es kann unter Umständen aber durchaus sinnvoll sein, Karten im Hochformat fertigen zu lassen. Je nachdem, in welcher Branche Sie arbeiten und wie Ihre Visitenkarte aufgebaut ist, kann auch das Hochformat die richtige Wahl sein. Ein wenig Aufmerksamkeit gewinnen Sie dadurch in den meisten Fällen, weil das Hochformat eher selten vorkommt.
In aller Regel wird für Visitenkarten Papier oder Pappe verwendet. Wenn Sie Ihrer Karte allerdings aus Plastik anfertigen lassen, kann auch das Vorteile mir sich bringen. Sie ist dadurch deutlich widerstandsfähiger und fällt zudem auf. Jedermanns Sache ist eine solche Visitenkarte aus Plastik aber nicht. Das Gefühl von leicht erhabener und dezent gemaserter Pappe in der Hand ist mit Plastik natürlich nicht zu vergleichen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.