Mit Druckprodukten heute noch punkten

In Zeiten von Internet, Smartphones und Tablet-PCs lässt sich Print immer schwerer verkaufen. Doch gerade bei wertigen Produkten, beim Branding oder für besondere Kunden nutzen Unternehmen aller Größenordnungen nach wie vor gedruckte Werbung, um auf sich aufmerksam zu machen oder ihre Kunden zu binden, weiß Ralph Hadem von der Colour Connection GmbH, einer Frankfurter Digitaldruckerei. In diesem Gastbeitrag beschreibt er, worauf es bei gedruckter Werbung heute ankommt …

edle VisitenkartenNeben der professionellen Geschäftsausstattung (Visitenkarten, Briefbögen, Umschläge, Präsentationsmappen und Notizblöcke) sind auch die eigentlichen Werbemittel immer noch gefragt: Flyer, Broschüren, Prospekte und Kataloge landen auf den Schreibtischen der Kundschaft, um zu informieren, gezielt zu verkaufen oder ein Image aufzubauen. Auch per Post versandte Mailings, Kundenzeitschriften oder gedrucktes Material für Messen und Veranstaltungen finden ihre Abnehmer. Und das aus gutem Grund:

Print wirkt im Hirn

Wie aktuelle Studien zeigen, bleibt Printwerbung länger im Gedächtnis als ihr virtuelles Pendant. Das haptische Erlebnis spricht Areale im Gehirn an, die sich digital nicht reizen lassen. Menschen sind schließlich Gefühlswesen, die ihre Umgebung mit ihren verschiedenen Sinnen erfassen. Dennoch kommt es darauf an, aus der Masse hervorzustechen, um einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen. Drei Beispiele sollen dies verdeutlichen:

  • Edle Visitenkarten. Die 40 besten Visitenkarten des Jahres 2012 glänzen durch ungewöhnliche Materialien wie superschweren Karton, Holz, Kunststoff, Acrylglas oder auch Kork. Besonders Visitenkarten aus Holz sind ein echter Hingucker und eignen sich nicht nur für Forstwirte oder Sägewerke.
  • Flyer mit Laserstanzung. Wie dieses Beispiel zeigt, macht eine gute Idee aus einem einfachen Flyer ein besonderes Highlight. Damit beugen Sie der Reizüberflutung Ihrer Zielgruppe vor – mit einfachen Bordmitteln und optimal aufs kommunizierte Thema zugeschnitten.
  • Kreative Geschäftsunterlagen. Der Minifolder mit passender Visitenkarte verleiht dem Kleinunternehmen die nötige Professionalität und ermöglicht einen bleibenden „ersten Eindruck“.

Die Liebe zum Detail

Wer mit Printprodukten heute noch punkten will, braucht Liebe zum Detail und pfiffige Ideen. Standard-Formate auf Standard-Papier mit Standard-Botschaften sind längst nicht mehr gefragt und landen häufig direkt in der Rundablage. Ein außergewöhnliches Mailing auf den Weg zu bringen, mit einer hochwertigen Visitenkarte zu überzeugen oder durch einen besonderen Flyer auf sich aufmerksam zu machen, braucht etwas mehr Gehirnschmalz, hat dafür aber eine sehr große Wirkung.

Außerdem ist die Umsetzung – in Bezug auf die Druckkosten – heutzutage überschaubar. Viele Druckdienstleister haben sich auf besondere Formate, Materialien oder Druckverfahren spezialisiert und können dadurch Ihre Werbebotschaft für ein angemessenes Budget produzieren. Wenn diese dann auch die gewünschte Wirkung erzielt, hat sich die Investition gleich doppelt gelohnt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.