Moesen Wind startet Marketingtechnisch voll durch

Das neue Szenegetränk “Moesen Wind” startet marketingtechnisch voll durch. Ein Geschäftsfreund von mir ist nun unter die Schnapsbrenner gegangen und hat mit dem Mastholter Moesen Wind das vielleicht innovativste Szenegetränk der heutigen Zeit erschaffen. Wie es zu dem zweideutigen Namen Moesen Wind gekommen ist erfahren Sie hier natürlich auch gleich. Bei uns in Bayern hier denkt man bei Moesen Wind natürlich auch gleich an etwas anderes als an ein leckeres Getränk. Was nun Moese hier bei uns und auch im restlichen Deutschland inklusive Österreich auch heißt wißt Ihr mit Sicherheit selbst. Aber um diese Art Moese geht es hier gar nicht, es geht hier in meinem Artikel um die wirklich gelungene Werbestrategie des “Moesen Wind” Machers Norman Adelmann. Ja Adel verpflichtet, dachte sich Norman und er kreierte deshalb ein wahrhaft adeliges Szenegetränk namens Moesen Wind. Noman verwendete zur Namensgebung seines Partygetränks einfach die (ur)alte Bezeichnung seiner Heimat, also Mastholte. Mastholte hieß früher tatsächlich Moese. Und da der neue Partytrunk einem jeden zeigen soll “woher der Wind weht” – entstand so schnell der name Moesen Wind.

Moese ein ehemaliger Ortsname in Westfalen

Woher die Doppeldeutigkeit des Worts Moese stammt,  ist schwierig zu klären, in unserem Fall gibt es aber eine eindeutige Lösung. Im Niederdeutschen, oder wie wir hier zu sagen pflegen Plattdüütsch, bezeichnet man mit dem Begriff Moese ein Feuchtgebiet oder Sumpf. In Süddeutschland sowie der Schweiz und Österreich ist auch heute noch das Wort Möser gebräuchlig. In Flurkarten findet man als Bezeichnung für Moore unter anderem auch Mös, Mösl, Möse(n) oder Müsse, jedoch sind diese Namen in der Regel nur innerhalb einer Gemeinde bekannt.
Auf diesen Ursprung geht auch der Name der Gemeinde Moese zurück, denn bis Mitte des 19. Jahrhunderts war die Landschaft um den Ort von Mooren und Sümpfen geprägt. Ab dem Jahr 1851 wurden umfangreiche Maßnahmen zur Trockenlegung unternommen, die mit ihrer Beendigung im Jahre 1869 zur Verbesserung der Lebensbedingungen entscheidend beitrugen.
Der Erfolg dieser Maßnahmen und die Verdrängung des Niederdeutschen durch das Hochdeutsche führte im Laufe der Jahre dazu, dass diese Bedeutung des Worts zunehmend in Vergessenheit geriet. In den Vordergrund rückte für viele Menschen seit dieser Zeit die Belegung des Wortes Möse mit den weiblichen Geschlechtsorgan. Vor allem in der Literatur zeichnete sich diese Entwicklung seit dem späten 18. Jahrhundert ab.
Im Rahmen der Gemeindereform des Jahres 1970 wurden die Gemeinden Moese und Mastholte zusammengeschlossen. Seitdem trägt Moese die Bezeichnung Mastholte und das ursprüngliche Mastholte wurde in Mastholte-Süd umbenannt.

Moesen Wind startet Werbung

Damit ist ja nun geklärt das Moesen Wind eine andere Bedeutung hat als man ursprünglich vermuten mag. Um nun den Moesen Wind auch über die Grenzen von Mastholte hinaus bekannt zu machen hat Herr Adelmann bewusst auch voll auf das Internet gesetzt. Vor ein paar Tagen startet deshalb die Moesen Wind Website welche meiner Meinung nach echt gelungen ist. Die Webseite kommt modern rüber und ist echt peppig und witzig aufgebaut, ganz so wie es sich für die Zielgruppe auch gehört.Natürlich werden auch Social Networking Dienste wie etwa Twitter, StudiVZ oder Facebook für die Moesen Wind Verbreitung benutzt. Alles in allem kann man sagen das Moesen Wind online sehr gut aufgestellt ist.

Moesen Wind nutzt auch klassische Werbemedien

Neben den modernen Marketplaces die das Internet bietet setzt Norman auch auf klassische Werbemedien wie Werbeflyer, Werbeplanen und Schilder. Gerade Werbeplanen sind gerade auf Veranstaltungen und Konzerten ein unerlässliches Werbemedium. Bei Werbeplanen setzt Norman auch auf die Stärke des Druckstudios Designs66 welchen im Online Bereich die Nummer 1 bei Werbeplanen ist.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.