Werbefahnen: Auch im Internetzeitalter unverzichtbar

WerbefahnenMit dem Beginn des Internetzeitalters war der Startschuss für eine völlig neue Sicht auf das Marketing gefallen. Unzählige „Experten“ waren plötzlich der Meinung, dass die klassischen Werbemedien bald ausgedient haben würden, denn digitale Werbung würde – so die Annahme – nach und nach die Führung übernehmen. Heute wissen wir, dass es so nicht passiert ist. Vielmehr stehen klassische und digitale Werbeformen gleichberechtigt nebeneinander. Die Werbefahnen nehmen dabei eine besonders starke Position ein. Kein Wunder, ist ihre Wirkung doch unbestritten.

Vielfalt bei Werbefahnen

Fahne ist nicht gleich Fahne. Für Werbefahnen gilt das in ganz besonderem Maße. Denn sowohl die Einsatzgebiete als auch die Variationen unterscheiden sich voneinander. Meist werden Werbefahnen im Außenbereich eingesetzt, doch auch in geschlossenen Räumen kann der Einsatz sinnvoll sein. Allerdings muss dann ein wenig „nachgeholfen“ werden, damit die Fahne nicht schlapp an der Fahnenstange hängt. Hier kommen sogenannten Auslegerfahnen zum Einsatz.

Hissfahnen und Konturenfahnen

Hissfahnen kennt wirklich jeder. Es gibt sie schon unglaublich lange und wird sie auch noch sehr lange geben. Warum auch sollte man auf ein Werbemittel verzichten, das sich immer wieder bewährt hat? Richtig, es gibt keinen sachlichen Grund dafür. Fahnen zeigen Dynamik, sind in Bewegung und vermitteln manchmal sogar ein nostalgisches Gefühl. Trotzdem haben sich Werbefahnen natürlich im Laufe der Jahrzehnte verändert, sie sind stetig weiterentwickelt worden. Konkret heißt das, dass die Materialien immer robuster und langlebiger, aber auch, dass die Techniken des Fahnendrucks immer wieder optimiert wurden. Doch auch die Fahnenformen haben sich verändert, wie ein Blick auf die Konturenfahne zeigt.

Konturenfahnen: Blicke garantiert!

HissfahnenWerbefahnen überzeugen nicht nur durch ihre Dynamik, sondern oft auch durch ihre Größe. Großflächige Hissfahnen sieht man schon aus weiter Entfernung, sie eignen sich als Blickfang also hervorragend. Konturenfahnen erzeugen ihre Wirkung dagegen erst, wenn man ein wenig näher kommt. Diese spezielle Art von Fahnen zeichnet sich durch Konturen auf der Seite parallel zum Fahnenmast aus. Man stelle sich beispielsweise eine Fahne für ein köstliches kühles Getränk vor: auf der Langen Seite ist die Fahne nicht etwa einfach plan, sondern so konstruiert, dass sich die Form der Flasche, die als Motiv gewählt wurde, abzeichnet. So bekommt die Konturenfahne mehr Tiefe und wirkt stärker auf den Betrachter. Wer eine Konturenfahne sieht, wird unweigerlich einen zweiten Blick darauf werfen, weil das Gehirn Fahnen nur quadratisch oder rechteckig kennt. Eine Konturenfahne muss erst „verarbeitet“ werden. Das schafft Wirkung und garantiert interessierte Blicke. Und genau das ist es doch, was man mit einer Werbefahne erreichen will.

Alurahmen: Leicht und stabil

Einen Werbefahne ist natürlich nahezu wertlos ohne die Stange, an der sie gehisst wird. Oder den Rahmen, mit dem sie verwendet wird. Alurahmen haben einen erheblichen Vorteil. Sie sind ausgesprochen leicht. Das ist gerade dann von Bedeutung, wenn die Fahnen oft transportiert und in einer anderen Art und Weise von A nach B bewegt wird. Außerdem sind Alurahmen stabil und pflegeleicht. Wer einmal in der einen Hand eine Metallstange und in der anderen eine Alustange gehalten hat, wird den Nutzen von Alu zu schätzen wissen. Wer oft auf Messen und ähnlichen Veranstaltungen unterwegs ist, erst recht.

Für unterwegs und für mehr

Werbefahnen und Alurahmen sind die perfekte Mischung, wenn man unterwegs einen unkomplizierten und komfortablen Auftritt sicherstellen will. Sie eignen sich beispielsweise für die Präsentation auf Messen und ähnlichen Veranstaltungen, die durch häufige Ortswechsel und zahlreiche Transporte des Equipments geprägt sind. Doch auch der Handel an festen Standorten profitiert von den Vorteilen von Werbefahnen und Alurahmen. Kundenstopper zum Beispiel sind eine effektive und kostengünstige Möglichkeit, Laufkundschaft auf Dienstleistungen oder Produkte aufmerksam zu machen. Sie können mehrmals täglich an unterschiedlichen Plätzen positioniert werden und kommen am Abend einfach ins Geschäft. Am nächsten Morgen muss man sie nur unter den Arm klemmen und kann den neuen Geschäftstag einläuten. Ohne Schweiß und Rückenbeschwerden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.